Wir sind eine Selbsthilfegruppe für männliche Betroffene von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend in Osnabrück.

Motivation

Viele Betroffene verspüren mit der Zeit den Wunsch, über den erlebten Missbrauch zu sprechen und sich über die Bewältigung auszutauschen. So war es auch bei uns. Leider gab es in Osnabrück kaum Angebote für männliche Betroffene. Im November 2020 haben wurde deshalb die Selbsthilfegruppe Aus!Tausch gegründet, in der wir uns regelmäßig austauschen.

Gestärkt durch den Zusammenhalt entstand die Idee dieser Seite
mit dem Wunsch, die Gruppe bekannter zu machen und anderen Betroffenen den Zugang zu erleichtern. Neben der Werbung für unsere Gruppe sind unsere Ziele mit dieser Seite u.a. die Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern, bestehende Angebote darzustellen und neue Angebote zu fördern und zu unterstützen. Mittel- und langfristige Ziele sind, einen Verein zu gründen und ein festes Beratungsangebot in Osnabrück zu etablieren.

Unser Name

Bei der Wahl des Namens ‚Aus!Tausch‘ unserer Selbsthilfegruppe stand das, was wir machen, an erster Stelle: Der Austausch mit anderen Betroffenen. Gleichzeitig beinhaltet ein Tausch einen Wechsel zu etwas Neuem. Das Ausrufezeichen hinter ‚Aus‘ setzt ein Ende des Missbrauchs voraus und ist gleichzeitig ein starkes Zeichen von Selbstbestimmung. Im Hinblick auf diese Seite wollen wir mit dem Ausrufezeichen Betroffene ermutigen, sich Unterstützung zu suchen und den belastenden Zustand zu beenden.

Zielgruppe und Selbstverständnis

Unser Angebot richtet sich in erster Linie an männliche Jugendliche und Erwachsene. Dabei ist vornehmlich die geschlechtliche Identität entscheidend und nicht das biologische Geschlecht. Darüber hinaus ist unser Zusammenschluss überparteilich, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, sexueller Orientierung, Religion oder Weltanschauung.

Bei unserem Projekt handelt es sich um ein ehrenamtliches Projekt mit der dafür notwendigen Empathie und Expertise.